Überrasch dich selbst ... immer wieder!

 

 

Die Schauspielpädagogik bietet vielfältige Möglichkeiten mit Schülergruppen oder ganzen Klassen zu arbeiten, ob Improvisationen, Sprechchöre, Szenen aus Klassikern im jugendlichen Gewand, Walking Acts oder die Erarbeitung eines Bühnenstücks mit Aufführung, auch gern in Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen aus der Kunst- oder Musikpädagogik. Neben Projektwochen oder Intensiv-Workshops, gibt es auch die Möglichkeit, regelmäßige Kurse anzubieten. Für Schulen und soziale Einrichtungen halte ich verschiedene Konzepte für Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 8 und für verschiedene Gruppengrößen bereit, die per Email angefordert werden können. Gern nehme ich auch Wünsche der Schulen auf. 

 

 

 

Ob Kurs, Workshop oder Projektwoche, alle Unterrichtseinheiten beinhalten Übungen aus den Bereichen

Spannung, Aktion und Reaktion, Präsenz, Durchlässigeit, Fluss und Mitteltrennung, 

die die s.g. Säulen des Schauspiels bilden und den Schülerinnen und Schülern, besonders der höheren Jahrgänge, eine Bewusstheit für das "Handwerk Schauspiel" verschaffen.

 

 

Theaterspielen ist so viel mehr, als einen Text auswendig lernen und auf einer Bühne aufzusagen.

 

Wir beginnen, neben den Übungen aus der schauspielerischen Körperarbeit, mit den Leseproben. Die Schülerinnen und Schüler lernen, den Text zu ihrem Text zu machen und wie Rollen- und Figurenarbeit funktioniert. Technische Abläufe und einzelne Szenen werden erarbeitet, geprobt und schließlich verfeinert und zu einer Aufführungsreife geführt.

 

 

Theaterspielen fördert die Teamfähigkeit, die Empathie, den körperlichen und sprachlichen Ausdruck sowie die Kreativität. Es stärkt die Persönlichkeit und das Selbstvertrauen, erweitert den Wortschatz und steigert die Lesemotivation. 

 

 

 

 

Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 und 10 über das, was ihnen das Theaterspielen bedeutet:

 

Den Emotionen freien Lauf lassen zu können!“

 „Entscheidungen zu treffen!“

„Mich frei zu fühlen!“

„Mut zum Risiko zu haben!“

„Aus Fehlern zu lernen!“

„Den Körper zu aktivieren und den Kopf ausschalten zu können!“

„Geduld lernen!“

„Ich kann meine Maske ablegen!“

„Beim Theaterspielen kann man leben, so wie man es möchte!“

„Ich kann mich zum Affen machen und es ist nicht schlimm!“