Präsentationstechniken

Die gute Nachricht:    Jede Person bringt schon mit, was  für eine authentische Präsenz notwendig ist! Ich zeige dir, wie du diese in dir (wieder) entdeckst,  deine natürliche Ausstrahlung entfaltest und diese nutzen kannst. Darüber hinaus gibt es viele Übungen, die deine Präsenz verbessern, ohne dass du angespannt wirkst. Ob in Verhandlungen, bei Präsentationen und Vorträgen oder im Klassenzimmer. Du trainierst, wie du eine verbindende Spannung aufbaust und hältst, die dich, unabhängig von gesprochenen Worten, zusammen mit deiner Zuhörerschaft durch die Präsentation trägt. 

Ganganalysen und Körperpsychologie

Körper erzählen mir viel in der Art, wie sie sich bewegen, welche Körperteile eine Bewegung anführen, den ersten Impuls setzen und welche Körperteile blockieren. Ich muss nichts über deine persönlichen Erfahrungen und dein Leben wissen, denn Körper und Gangbilder lassen sich "lesen"! Deinem Gangbild gehen wir zusammen körperpsychologisch auf den Grund, muskuläre Haltemechanismen, die dein Körper als Strategie nutzt, lassen sich aufspüren und lösen. Deine Körperpräsenz, dein Auftreten und Anmutung wird sich sichtbar positiv verändern. 

Die Entdeckung der Leichtigkeit

Jedes Coaching, ob Einzelcoaching oder Gruppenkurs, beinhaltet auch das Training der Körperbewusstheit und der Flexibilität. Mit effektiven Übungen aus der schauspielerischen Körperarbeit wirst du körperliche Grundlagen und Attribute kennenlernen, um deinem Körper einen größeren Bewegungsspielraum geben zu können. Ohne Leistungsgedanken. Auch wirst du lernen, wie du bei einer Präsentation oder einem Vortrag aufrecht, wach, als auch entspannt über einen längeren Zeitraum stehen kannst, trotzdem präsent bist und Ausstrahlung hast. 

Führen statt kontrollieren

Aggression, Glück, Trauer, Angst, Lust und Ekel.

Emotionen. Angeborene, ganzkörperliche Bewegungsmuster,  die uns täglich begleiten und die wir uns wie Apps vorstellen können, die im Hintergrund laufen und dann aufploppen, wenn es eine Situation erfordert. Auch Emotionen sind Kommunikationsmittel, da sie Informationen auf einer Spannungsebene liefern. Menschen nehmen dies, bewusst oder unbewusst, wahr.

Oft werden Emotionen in unserer Gesellschaft als lästig und störend empfunden. Zum Beispiel die Trauer, mit der wir bestenfalls niemanden belästigen wollen und am liebsten beherrschen möchten, was lediglich zu einer Unterdrückung führt. Die Trauer bleibt.

Auch Angst ist nicht wirklich akzeptiert und wird oft als Schwäche ausgelegt, dabei half die Emotion Angst unseren Vorfahren ihr Leben zu schützen und zu fliehen, wenn Gefahr drohte. Wie sich Angst ausdrückt, unmittelbar und ohne blockiert zu werden, können wir bei (Wild-)Tieren beobachten, die ihrem Fluchtimpuls ohne Zögern folgen.

Ohne die Psyche zu beteiligen, bietet dir das Training einen körperlichen Zugang zu den Grundemotionen und ein Verständnis für deren Nutzen, Kraft und Bewegungsrichtungen. Auch bekommst du durch das Training eine sehr gute Grundlage und Verständnis für die Kommunikation mit Kleinkindern, die sich sprachlich noch nicht ausdrücken können. 

Du bist ErzieherIn und wünscht dir mehr Sicherheit auch im Umgang mit hochsensiblen Kindern oder Kindern im Autismusspektrum? Selbstverständlich sind entsprechende Kurse bei mir buchbar.

 

*Das Training besteht aus Übungen der P.E.M, Perdekamp Emotional Method. Diese werden weltweit nur von geprüften, lizensierten TrainerInnen angeleitet!